Willkommen in der Weißen Kaserne

Die Weiße Kaserne in der Stadt Zweibrücken, im Südwesten von Rheinland-Pfalz gelegen, ist eine ehemalige militärische Liegenschaft, deren Ursprünge auf das Jahr 1890 zurückgehen. Die wundervollen, unter Denkmalschutz stehenden Backsteingebäude auf einem Areal von 40.000m² stellen in ihrer Gesamtheit ein einzigartiges Kleinod der Architektur und Baukunst des ausgehenden 19. Jahrhunderts dar. Die Liegenschaft wurde im Jahr 1996 von der Bernd Hummel Immobilienprojekte GmbH übernommen.

Historie

Aufgrund ihrer langen Tradition als Garnisonsstadt verfügt die Stadt Zweibrücken über eine ganze Reihe von Kasernen im engeren Stadtbereich. Der Weißen Kaserne, als älteste militärische Anlage im Stadtgebiet, kommt dabei wegen ihrer Historie und ihrer wichtigen Lage eine besondere Bedeutung zu. Vor einigen Jahren wurde sie konsequenterweise als Denkmalzone unter Schutz gestellt.

Die Weiße Kaserne wurde 1892/1893 errichtet und später geringfügig ausgebaut. Ihren Namen erhält sie durch die Farbe der Backsteine. Sie ist mit 4,5 ha Größe das Kernstück eines ehemaligen Militärareals innerhalb von Zweibrücken, das außerdem das frühere Militärlazarett, das Bezirkskommando und die Rote Kaserne umfasste.

Bis 1918 war die Kaserne vom 22. Bayrischen Infanterieregiment „Fürst Wilhelm zu Hohenzollern“  belegt, woran noch heute die Namengebung der angrenzenden Zweiundzwanziger Straße erinnert. Es war das zweitjüngste Infanterieregiment der bayrischen Armee.

Bis 1994 folgten historisch prägnante Nutzungswechsel: Französische Besatzungstruppen, die Bayrische Bereitschaftspolizei, Einheiten der Wehrmacht und die US Air Force belegten etappenweise die Weiße Kaserne:

Weiterlesen

Ab 1918 waren die Gebäude durch französische Besatzungstruppen belegt und als „Caserne Joffre“ und „Caserne Petain“ genutzt sowie teilweise belegt durch sogenannte „Spahis“: Kavallerie Einheiten der französichen Armee, deren Reiter hauptsächlich aus Algerien, Marokko und Tunesien rekrutiert wurden. Nach deren Abzug 1930 war die Kaserne durch eine Hundertschaft der Bayrischen Bereitschaftspolizei bis 1936 belegt.

Zwischen 1936 und dem Ende des Zweiten Weltkrieges waren verschiedene Einheiten der Wehrmacht einquartiert, zuerst Infanterie, ab 1938 Artillerie. Nach Kriegsende belegten wiederum zunächst französische Besatzungstruppen die Weiße Kaserne.

Durch Explosion eines Munitionszuges und den Luftangriff vom 14. März 1945 wurde die Kaserne stark beschädigt. Die stark belastete Rote Kaserne wurde abgebrochen, die zerstörten Teile der Weißen Kaserne hingegen 1950 wiederaufgebaut.

Bis 1951 wurde die Kaserne gemeinsam von den französischen Besatzungstruppen und der Stadt Zweibrücken genutzt. Die französischen Truppen nutzten die Weiße Kaserne bis 1977 als „Caserne Berthézène“. Nach dem Abzug der französischen Streitkräfte übernahm 1977 die US Air Force die Gebäude bis zu ihrem Abzug 1994. Danach standen die Gebäude leer.

Im Oktober 1994 wurde das Gebäude an die Bundesregierung zurückgegeben und dann an die Stadt Zweibrücken verkauft. Im Sommer 1996 folgte der Verkauf des gesamten Areals der Weißen Kaserne an Bernd Hummel, Inhaber und Geschäftsführer der Bernd Hummel Immobilienprojekte GmbH.

Revitalisierung

Mit dem Kauf der Weißen Kaserne beabsichtigt der Unternehmer Bernd D. Hummel eine Umnutzung hin zu einem modernen und lebendigen Stadtareal. Im Zuge der Revitalisierung sollen Wohnen, Arbeiten, Kunst&Kultur, Freizeit und Sport auf kreative Weise verbunden und die Weiße Kaserne zu einer harmonischen Einheit entwickelt werden.

Bernd D. Hummel bekam neben einer ganzen Reihe Mitbewerbern den Zuschlag, weil er zuvor bei einer Konversion der ehemaligen Schuhfabrik Neuffer am Park in Pirmasens gezeigt hatte, dass es möglich ist, heutigen Nutzungsansprüchen in historischer Bausubstanz auf konsequente, moderne und originelle Weise gerecht zu werden. Und das ganz ohne der bestehenden Substanz etwas von ihrem Charakter zu nehmen.

Nach einer Planungsphase unter Einbeziehung der Aspekte Denkmalpflege, (Landschafts-) Architektur, Ökologie, Wasserwirtschaft, Kunst und Kultur sowie Energiewirtschaft, erhielt die Bernd Hummel Immobilienprojekte GmbH 2007 die Baugenehmigung für die Revitalisierung des Gebäudes der ‚Alten Kommandatur’ und dem ‚Tor zur Stadt’. 2008 startete die Konversion und wurde im darauffolgenden Jahr fertigestellt. Seit 2011 laufen Planungen zum Projekt „Betreutes Wohnen plus“.

Vermietung & Verkauf

Die Bernd Hummel Immobilienprojekte GmbH bietet einzelne Gebäude mit parzelliertem Grundstück sowie Flächen in verschiedenen Größenordnungen und Ausstattungen zum Verkauf bzw. zur Vermietung an.

Ihre Ansprechpartnerin:

Gabriele Hummel
Bernd Hummel Immobilienprojekte GmbH
Neuffer am Park
66953 Pirmasens

Telefon: 0 63 31 / 7 10 7-59
Telefax: 0 63 31 / 28 90 398
E-Mail: g.hummel@bernd-hummel.de

Folgende Büroflächen stehen zur Vermietung frei:

Weiterlesen

Bürofläche im 2. OG der ‚Alten Kommandatur‘

Größe: 270 m²
Miete mtl. 1.839,00 EUR
Nebenkosten 675,00 EUR
Gesamt mtl. 2.511,00 EUR
Ausstattung:

Grundriss Bürofläche 2. OG Alte Kommandatur (Download PDF)

 

Facility Management

Die gemeinschaftlich genutzten Gebäudeteile und die Außenflächen werden vom dreiköpfigen Hausmeister Team der Bernd Hummel Immobilien GmbH in hervorragendem Zustand gehalten. Das Team ist hoch qualifiziert und ergänzt sich perfekt durch jahrelange Erfahrung in den Bereichen Elektroinstallation, Schlosserei und Heizungs-/ Sanitärinstallation.

Auf folgende Services können sich Mieter der Weißen Kaserne verlassen:

Impressionen

Kontakt

Bernd Hummel Immobilienprojekte GmbH
Gabriele Hummel
Neuffer am Park
66953 Pirmasens

Telefon: 0 63 31 / 7 10 7-59
Telefax: 0 63 31 / 28 90 398
E-Mail: g.hummel@bernd-hummel.de